20.02.2013

Ab-so-lut selbstständig trinken?


Sie hat das wirklich schnell gelernt aus einem Glas zu trinken. Es ist so schön dabei zuzusehen. Sie genießt das so sehr! Hätte sie keine Ohren, würde ihr Lächeln, nachdem sie getrunken hat, bis zum Hinterkopf reichen!

Dennoch habe ich ein Dilemma. Sie kann zwar aus dem Glas trinken, aber wie kommt sie dann nun ans Glas heran, wenn sie gerade nicht beim Essen sitzt? Bisher habe ich ihr immer wieder was zum Trinken angeboten, aber ich möchte, dass sie sich selbst bedienen kann. Viele Mütter lösen das Problem mit einem Schnabelbecher, so gesehen ist der auch praktisch. Aber wie geht das mit dem Glas?

Sie ist noch ziemlich klein für einen Kindertisch, sowas haben wir auch noch nicht. Also nahm ich ihr Glas und stellte es auf die unterste Stufe vom Treppenhochstuhl.


Sie hat daraus getrunken, jedoch war die Verlockung zu groß und es wurde wieder mit dem Wasser herumexperimentiert. Auf Anhieb klappt das nicht, ist eh klar. Ich musste mit ihr ein wenig üben und wir werden es noch ein paar mal wiederholen. Mich würde das beruhigen, wenn sie sich selbst bedienen könnte, es wäre für sie doch viel einfacher.

P.S.:
Heute in der Früh (mit "frischem", "ausgeruhtem" Geist, haha) kam mir die Idee, ihr beim Trinken einen Spiegel hin zu halten. Der Spiegel war schon griffbereit, da sie ja gestern damit gespielt und liegen gelassen hat. Ich beobachtete, wie sie sich beim Trinken aufmerksam zusah. Die Kamera musste sofort her! Sie trank immer wieder, nur um zu sehen, wie das aussieht. Dann nahm sie ihr Butterbrot und beobachtete, wie sie hineinbeißt. Sie zeigte auf den Löffel, der in ihrem Haferbrei steckte, also gab ich ihn ihr und statt dabei, wie üblich, mich anzusehen, schaute sie im Spiegel nach, wie der Löffel samt Haferbrei in ihrem Mund verschwindet.

Kommentare:

  1. Tolle Idee mit dem Spiegel!
    Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    Liebe Grüße von Frau Hummel

    AntwortenLöschen
  2. Wie putzig! :) Das mit dem Trinken ist doch klasse, das sie aufhört zu schlabbern wird schon noch klappen. Alles eine Frage der Zeit! :)

    Das mit dem Spiel muss ich mal ausprobieren, vielleicht isst mein Sohn dann auch mal wieder was... *seufz*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. wie goldig! Mein Sohn ist auch schon ganz vewrrückt nach Spiegeln und beobachtet sich dabei ganz genau. Es ist einfach herzallerliebst :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wie habt ihr den das geschafft mit dem aus dem Glas trinken? Emily trinkt super gerne und auch ganz viel aber bis jetzt nur aus ihrer Trinkflasche und die müssen auch wir ihr halten. Wie habt ihr da angefangen?
    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, es war so:
      Ich nahm ein kleines Glas, ein großes Glas, füllte beide mit etwas Wasser und stellte das Kleine vor sie, das Große vor mir auf den Tisch. Sie wollte ihr Glas sofort nehmen, allerdings mit dem Pipetten-Griff oben am Rand, was 100% zu einer Überflutung geführt hätte. Ich nahm sanft ihre Hände und führte sie zum Rand des Glases, sodass sie es zwischen ihren Händen halten konnte. Ein paar mal musste ich ihr das zeigen, dann hat sie es endlich hochgehoben. Darauf habe ich gewartet! Nachdem sie gemerkt hat, dass ich schwer begeistert bin, trank ich aus meinem Glas um zu zeigen, wie das geht. Das hat sie nicht so schnell kapiert, also drückte ich das Glas, das sie in der Hand hielt, von unten nach oben sanft zu ihrem Mund. Sie trank! Und dann noch einmal! :) Ich nahm ihr das Glas ab und setzte es vor ihr wieder auf den Tisch. Sie nahm es wieder und führte es zum Mund, abermals musste ich sanft von unten drücken, denn sie konnte das Glas nicht kippen. Ein paar mal haben wir so geübt, jeden Tag, sie wurde ständig nass, aber das hat uns nicht gestört. Und dann, eines Tages, trank sie ganz ohne meine Hilfe: Sie hat's kapiert!
      Dazu muss ich noch bemerken, sie macht gerne Experimente mit dem Glas Wasser. Mal wird eine halbe Banane im Glas Wasser ertränkt, mal landet das Butterbrot drinnen. ;) Nicht nur das Trinken kann Spaß machen, wie man sieht! :D
      Solltest Du es ausprobieren, bitte schreib mir über deine Erfahrungen, würde mich sehr interessieren!
      LG,
      Anna

      Löschen
  5. Ich denke auch die Zeit bringt euch da einfach weiter. Anfangs hat Lotte auch viel mit dem Glas gekleckert und gespielt - aber irgendwann ist die Neugierde auch gestillt. Bei uns gibt es einen festen Platz fürs Trinken und Lotte "fragt" ganz gezielt, wenn sie trinken möchte - ich habe den Eindruck, dass ihr diese Art der Selbstbestimmung auch schon sehr viel Selbstvertrauen gibt.

    Liebe Grüße!
    Saskia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anna,

    das ist eine gute Idee. Ich werde das mit dem Spiegelchen auch einmal probieren. Vielleicht kleckert dan N. etwas weniger mit dem Wasserglas.
    LG Nic

    AntwortenLöschen
  7. Oh, diese Frage stelle ich mir auch...leider findet es die Krabbe auch lustig das Wasser extra zu verschütten! Außerdem klettert sie auf den Tisch, wenn sie Durst hat, um ans Wasser zu kommen :-O Ich bin immer ganz hin- und hergerissen...soll ich ihr das Getränk trotzdem hinstellen oder kann sie nur in meinem Beisein trinken?!
    Das mit dem Spiegel werden wir auch ausprobieren...die Krabbe hat einen eigenen Waschplatz bekommen und da kann sie sich jetzt beim Zähneputzen und Händewaschen genau beobachten...allerdings steht gerade ihre Mimik im Vordergrund *lach*

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Erstmal vielen Dank für den tollen Blog, hab ihn vor ein paar Tagen entdeckt und stöber mich so durch. Bin schwer begeistert, vor allem die tollen Spielsachen und Spielanregungen!
    Unser Zwerg ist morgen ein Jahr und ich habe ihn schon viele Sachen selber machen lassen ohne von Montessori zu wissen, jetzt wird mir viele bestätigt =).
    Wasser habe ich ihn schon immer aus dem Glas trinken lassen, aber wenn er selber durfte, hat er sich immer angeschüttet, werde ihn die Tage aber wieder selber probieren lassen und ihn dann einfach umziehen. Er hat die "Umziehstreikphase" ja jetzt gerade überwunden =). Nur wie habt ihr das mit dem Glas gemacht? Mein Zwerg schmeißt mit Vorliebe alles auf den Boden und wir haben Fliesen in der Küche, hab da Angst vor den Scherben. Habt ihr da vielleicht ein paar Tipps?
    LG
    Sabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabi!

      Mein erster Tipp wäre: habe keine Angst vor den Scherben! Es ist doch wichtig, dass Kinder diese Erfahrung auch machen. Nicht, dass sie sich schneiden, sondern das sie sehen, dass Glas/Porzellan zerbrechen kann. Das gehört doch zu dieser Welt dazu, so wie die Gravitation auch. Wie sollen sie Erfahrungen sammeln, die Welt entdecken, wenn wir ihnen diese Möglichkeiten wegnehmen? Ich muss allerdings dabei auch sagen, dass ich viel Wert darauf gelegt habe, es ihr immer wieder ganz langsam, ganz ohne Worte zu zeigen, wie man aus einem Glas trinken kann (dabei beide Hände am Glas halten, ein Kind kann das Glas mit einer Hand noch nicht so geschickt halten). Fast schon fasziniert von der Tatsache, wie praktisch so ein Glas ist, spielte ich ihr das sozusagen vor. Und lies sie einfach machen.
      Bei uns sind bisweilen 3 Sachen zerbrochen: 1 Teller und 2 Gläser. Hätte auch mir als Erwachsener in diesen 1,5 Jahren passieren können. Eines der Gläser ist ihr aus der Hand gerutscht, bei dem anderem wollte sie es selbst testen und schob das Glas immer näher zur Tischkante. Jetzt weiß sie, das es zerbrechen kann und testet auch nicht weiter ;)
      Ganz liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  9. Hallo Anna!
    Vielen Dank für deine Anregungen. Mein Kleiner ist der volle Wirbelwind und ich glaube, wenn das Glas auf dem Boden fällt uns zerbricht, wird er sofort die Scherben untersuchen wollen... werd ihm glaub ich noch etwas Zeit lassen.
    Er hat einen Trinkbecher aus Mais, der nicht zerbrechen kann und den hab ich ihm jetzt mal gegeben, er leert ihn immer einfach aus, bevor er zum Trinken kommt, landet das ganze Wasser am Boden und auf seiner Kleidung =). Nachdem wir gerade etwas krank sind, werd ich bis zum nächsten Versuch noch etwas warten.
    Vielen Dank auf jeden Fall für deinen tollen Blog, deine Fotos sind auch immer super...
    Liebe Grüße
    Sabi

    AntwortenLöschen