08.02.2013

Die Küchenmusikanten



Die letzten 3 Tage waren in den eigenen Vier Wänden etwas mühsam. Vielleicht liegt es daran, dass sie viel mehr versteht, vielleicht auch nicht, ihre Laune schlägt aber oft von einem Moment in den anderen um. Auch mit ihrer Frustration kann sie noch nicht umgehen. Da habe ich mir etwas ausgedacht, womit ich sie (und auch mich) etwas aufheitern könnte.

Ich nahm aus den Küchenschränken und -schubläden alles heraus, was man auf irgendeine Weise als Musikinstrument verwenden könnte:
z.B.:

(Den Stofffetzen nahm ich einfach nur um zu zeigen, dass die Töne so stumpf klingen)
Wir haben alles auf den Boden hingelegt und unsere neuen Instrumente "eingestimmt". Dann haben wir es so richtig krachen lassen! Julia fing sogar an zu tanzen (naja, eher hüpfen) und endlich auch zu lachen! :D


Kommentare:

  1. Die Idee ist großartig - ein bisschen froh bin ich aber, dass Blogs noch keinen Ton zu den Bildern haben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooooh ja, laut war es da wirklich! ;)
      LG,
      Anna

      Löschen
  2. Großartig...die hüstelde Krabbe durfte heut zur Ablenkung auch in der Küche mit Zucker schütten. Eigentlich braucht man gar kein Spielzeug :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, Zucker... danach hat man wahrscheinlich viel Arbeit... :S Du hast recht, die besten Spielsachen verbergen sich im Haushalt :D
      LG,
      Anna

      Löschen
  3. Achja, daran kann ich mich auch noch erinnern. Da wurden die Töpfe ganz schnell zweckentfremdet. Es ist schade, dass in meinem Umfeld immer so viel "Plastik-Schrott" für den Frosch gekauft wurde. Gerade von meiner Mutter.
    Mein Vorsatz: Beim nächsten wird kein Plastik gekauft :)

    Liebe Grüße von Frau Hummel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Problem kenne ich gut, auch bei uns ist es immer wieder ein Dilemma. Leider scheitern auch wir daran, die Großeltern aufzuklären und umzustimmen, sinnvollere Spielsachen zu kaufen. :/ Schwieriges Thema, vor allem, weil man weiß, die Geschenke kommen ja vom Herzen, man sollte sich darüber freuen...dennoch...
      LG,
      Anna

      Löschen
    2. Ja, es ist ein schwieriges Thema, vor allem wenn die Kinder sich dann auch noch so sehr darüber freuen. Aber mittlerweile sortiere ich vieles aus. Außerdem werden jetzt wirklich nur noch Wunschzettel verteilt. Damit dann auch mal sinnvolles gekauft wird. Bisher war die Einstellung der Großeltern "Ich kaufe nur Sachen zum Spielen." Ja,ok.
      Nunja, da scheiden sich die Geister :)

      Vielleicht magst du mal bei mir vorbeischauen und am Tag Aktion11 mitmachen?

      Liebe Grüße von Frau Hummel

      Löschen
  4. Das sind wirklich tolle Bilder :) Meistens sind so einfache Sachen viel toller als das teuer gekaufte Spielzeug. Ich bin schon gespannt was wir an Emys 1. Geburtstag alles so kriegen :/
    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir feiern auch bald den ersten Geburtstag, eigentlich schon übermorgen. Bin irgendwie aufgeregt ;)
      LG,
      Anna

      Löschen
  5. Ach ja, bei meinen Kochtöpfen hab ich ja auch nur noch Nutzungsrecht, ansonsten sind die ins Eigentum unseres Sohnes übergegangen. :D Mit Nudeln spielt er ebenfalls gerne - macht ja auch Spaß die vom einen in den anderen Topf um zu schütten. :)

    Ansonsten hatten wir diese Phase auch, in der er diese Stimmungsschwankungen hatte und immer wieder los meckerte. Ich kann also gut nachvollziehen, wie es euch gerade so geht. Bei uns war das allerdings auch recht schnell wieder vorbei und er wurde wieder entspannter. :) Drücke euch die Daumen, dass das bei euch auch bald wieder besser klappt.

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Nudeln ist eine super (Montessori) Übung. So kann man das Wassergießen aus einer Kanne richtig gut trainieren. :)

      Lieb von Dir, danke :). Zum Glück haben die Stimmungsschwankungen auch bei uns nicht lang gedauert. Könnte trotzdem eine kleine Pause ertragen ;)

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen