20.04.2013

Spielidee der Woche: Essbare Fingerfarben


Wobei ich bemerken muss, nur bedingt essbar. Die meisten Lebensmittelfarben beinhalten so viele E-Zusatzstoffe, ich weiß nicht in wie fern das für Kinder noch okay ist? Es lohnt sich auf jeden Fall, sich bezüglich Lebensmittelfarben genauer um zu sehen.
Nachdem sie liebend gerne den Esstisch mit Joghurt und Haferflockenbrei vollschmiert, dachte ich mir, es wird höchste Zeit für Fingerfarben! Ich habe ihr zwar welche gekauft, aber ich wäre doch wohl nicht ich, wenn ich nicht versuchen wollte, selbst welche herzustellen. ;)

Das Rezept:

1/ Becher Maisstärke
1/2 Teelöffel Salz
3 Esslöffel Zucker
2 Becher Wasser + 1 Becher kaltes Wasser zum Schluss
und Lebensmittelfarben

Wenn man nach Rezepten im Internet sucht, findet man einige. Ich habe meins von hier.


Die Zutaten (alle außer der Lebensmittelfarben) mischen, aufkochen bis es dick wird, abziehen und zum Schluss noch einen Becher kaltes Wasser dazu geben. Abkühlen lassen, portionieren, einfärben und loslegen!


Aber auch von dem Spaß hat man irgendwann genug:


Kommentare:

  1. Huhu,

    eine wirklich tolle Idee! :-)
    Mal sehen vielleicht mache ich das auch mal. Wenn das Sonnenscheins Taktile Wahrnehmung irgendwann zu lässt. ;-)Sie mag solche Sachen in Moment nicht, dazu gehört auch Knete.

    Aber Euer kleiner Schatz scheint es Spaß zu machen. ;)

    lg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole!
      Da kann ich Juli aber gut verstehen! Bei dem Wetter die Zeit im Sitzen mit Malen und Kneten zu verbringen….!? :D (Bei uns war tatsächlich schlechtes Wetter an diesem Tag ;))
      LG, Anna

      Löschen
  2. Ja, ein ähnliches Rezept hatte ich vor eineinhalb Jahren für die erste Babytreffstunde des großen Mädchens vorbereitet, bloß hatte ich viel zu dünnes Papier und die Farbe war sehr steif, so dass das Trocknen mehrere Tage brauchte ;) Spaß hatten die Kleinen dennoch, das ist es ja, worauf es ankommt. Worauf hat denn deine Kleine gemalt??? Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Kochen viel mir auch auf, dass die Masse zu steif wird. Daher habe ich mich vom Grundrezept abgewandt und goss noch einen Becher kaltes Wasser nach.
      Naja, das Papier das ich bekommen hab , ist auch nicht allzu dick. Ich schaute eher, dass es von der Fläche her groß ist (eine riesige Rolle :D), damit der Boden verschont bleibt. Und weil das Papier nicht allzu dick ist, legte ich unterhalb noch eine Abdeckplane hin (die man zum Ausmalen verwendet). Den Handabdrücken nach hat es auch nicht viel gebracht :D :D :D
      LG, Anna

      Löschen