22.06.2013

Gedankenkritzel

 

"Ohne das Kind, das ihm hilft, sich ständig zu erneuern, würde der Mensch degenerieren." - Maria Montessori

Mit Kindern zu arbeiten, sie ein Stückchen auf ihrem Lebensweg zu begleiten gehört zu meinem Beruf. Wenn man allerdings seine eigenen Kinder hat, ist das irgendwie was ganz anderes. Ich habe mich in dieser relativ kurzen Zeit, seit dem ich Mutter bin, sehr verändert. Als wäre plötzlich ich diejenige, die unterrichtet wird und ich fühle mich dadurch so bereichert! Meine Kleine leitet mich, lehrt mich tagtäglich toleranter, geduldiger und gelassener zu werden, im Leben die kleinen Freude zu entdecken und zu genießen und vor allem, ehrlich zu sein. Sie zeigt mir, wie wichtig es ist, an sich selbst zu glauben, etwas selbst zu bewältigen zu probieren, wie schön und unermesslich erforderlich es ist, jeden Tag was neues zu (er)lernen.
Ich weiß, ich bin heute sehr sentimental, aber schließlich muss das auch einmal gesagt werden: Es ist so schön Mama zu sein!

Kommentare:

  1. Du hast so recht! Auf einmal ist man die Lernende. Und das fühlt sich gut an, denn ich merke, dass ich dabei wirklich wachse. Jeder Moment ist besonders und neu. Kalea ist auf jeden Fall meine Lehrmeisterin. Und das ist wundervoll!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna,

    danke für deine Worte. Morgen wird meine Kleine 1 Jahr alt, daher teile ich deine Sentimentalität gerade. Ich empfinde sie auch als so bereichernd und schätze, in den nächsten wissbegierigen Monaten und Jahren wird das noch zunehmen.

    Ich bin sehr froh, auf deinen Blog gestoßen zu sein und freu mich wirklich jedes Mal, wenn ein neuer Post von dir kommt. Manches von deinen Ideen haben wir schon ausprobiert (z.B. Deckel auf Büchsen tun steht momentan hoch im Kurs) und wir wollen noch viel mehr umsetzen.

    Also, lieben Dank für deine schönen Inspirationen und viele Grüße,
    Friederike

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ganz genau! Ihr strahlt so herrlich auf den Fotos, man merkt, wie gern ihr den Weg gemeinsam geht. Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    seit längerem bin ich eine stille Leserin deines Blogs. Nun möchte ich dir doch einmal schreiben und dir ein riesen Kompliment machen. Es ist immer wieder eine Freude all die kleinen Anregungen und Details in jedem Post und in jedem Foto zu entdecken.
    Gefunden habe ich dich zufällig, da ich was über Montessori gesucht habe. Bereits im Studium (ich bin Kindergärtnerin) hat sie mich fasziniert und mich während meiner Arbeit immer wieder begleitet. Nun bin ich selbst Mama einer fast 6 Monate alten Tochter und betrachte ihre Ideen noch aus einem ganz anderen Blickwinkel.
    Ich danke dir, dass du mich so an der Entwicklung deiner kleinen Tochter teilhaben lässt und ehrlich über deine Erfahrungen berichtest. Alles Liebe für dich. Herzliche Grüsse aus der Schweiz. Judith

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja. "Es ist schön Mama zu sein". Ich bin eine leidenschfatliche 24h Mama und habe jede Phase meiner ersten 4 Kindern genossen. Bin jeden Weg mit ihnen gegangen und habe sie auch nach dem Prinzip Montessori erzogen. Ich selber habe mich auch durch die Kinder sehr verändert. Jetzt bei Baby 5 geniesse ich das Mamasein noch einmal und erziehe es genauso wie die anderen. Weil dieser Weg der Erziehung schön und einfach war(und noch ist ;) LG Sumama

    AntwortenLöschen
  6. Wie gut ich dich verstehe. Wie wunderschön dein Post es einfach auf den Punkt trifft!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anna, ich kann mich den vielen lieben Worten hier nur anschließen. Es ist so wundervoll, mit einem Kind an der Hand das Leben ganz anders zu "erleben". Lange musste ich darauf warten und viel Geduld mit mir selbst haben. Seit unsere Kleine bei uns ist erfüllt mich ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit.

    Herzliche Grüße

    Silvia

    AntwortenLöschen