19.07.2013

Buchtipp im Juli

 

Schon so lange her, dass ich euch ein Buch vorgestellt habe und das möchte ich heute nachholen. Und dieses Buch ist wirklich ein MUSS! 

Ja, ja, Anna, Du und deine Montessori-Bücher, die sind für dich doch alle ein Muss. 
Hah! Von wegen! Vor Monaten hab ich mir ein Buch gekauft (über die Montessori-Methode), bei dem das Lesezeichen noch immer beim 2. Kapitel "rastet", ich konnte mich auf die zu wissenschaftlichen Ausdrücke nicht mehr konzentrieren. Ein Buch soll für mich flüssig lesbar sein. Aber lassen wir dieses Buch, widmen wir uns lieber mal diesem da auf dem Foto: Lieben, ermutigen, loslassen - Erziehen nach Montessori von Heidi Maier-Hauser. 


Mein Exemplar ist schon voll mit Eselsohren und schaut ziemlich "verlesen" aus. Ich habe mich durch das Buch mindestens 5x vor und zurück gearbeitet, es ist einfach SO GUT! So oft hatte ich Fragen bezüglich Wutanfälle meiner Kleinen oder darüber, ob Strafen und Loben notwendig sind und wie ich einem 15, dann 16 und nun 17 Monate alten Kleinkind richtig zuhören kann. Alles drinnen!

Gleich auf der ersten Seite, winzig klein gedruck steht folgendes:

"Einem Kind alle Steine aus dem Weg zu räumen nimmt ihm das eigene Lernen aus der Hand. Also muss das Kind einen Raum für Selbstlernen, für das Gefühl des Könnens haben. Liebevoll fördern, falls erfordelich eingreifen, nicht allen Wünschen nachgeben, gesunde Grenzen setzen, dies alles fördert die Verantwortung des Kindes sich selbst und seiner Umwelt gegenüber."

Wenn ich schon da beim Kleingedruckten Gänsehaut bekommen habe, könnt ihr Euch vorstellen, warum ich das Buch so gerne in die Hand nehme? Weiter:

"Das Buch richtet sich an alle Eltern, die innehalten und prüfen möchten, ob sie in ihrer Aufgabe, ihre Kinder zu begleiten, auf dem richtigen Weg sind. Anhand von zahlreichen Beispielen und Dialogen zwischen Eltern und Kindern aus dem "Montessori-Alltag" zeigt die Autorin, wie man auf unnötiges Eingreifen verzichtet und dennoch Grenzen setzt, die die Autonomie und Eigenverantwortung des Kindes stärken."

Aber genug versprochen, am Besten ihr eilt gleich morgen ins nächste Buchgeschäft! :)

Kommentare:

  1. Oh ja! Auch eines meiner Lieblingsbücher, schon vor dem Muttersein gelesen und gemocht und jetzt als Mama heißgeliebt! Und ja, gegen so manchen Montessori-Schmöker wirklich fein zu lesen! Lieben Gruß, Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ja wirklich ein tolles Buch. Ich habe auch noch "... dass wir unser Bestes geben" von der gleichen Autorin und ich liebe beide Bücher. Die vielen beschriebenen Alltagssituationen sind kurzweilig zu lesen und man kann wirklich eine Menge für den eigenen Alltag mitnehmen. Von trockener Theorie meilenweit entfernt! LG, Katha

    AntwortenLöschen
  3. Bestellt :) Ich bin echt sehr entspannt und freue mich schon auf das Buch.

    Sag mal, wie ist das eigentlich wenn Julia mit anderen Kleinkindern spielt? Werden dann alle "Montessori-Regeln" über Bord geworfen oder achtest du trotzdem auf z.B. den Teppich?!

    Gibt es extra Spielgruppen? Oder nimmt man ganz normal am Pekip teil? Fragen über Fragen ;)

    Einen tollen Sonntag wünsche ich dir und deiner Familie,

    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      was genau meinst Du damit? Auch wenn wir unterwegs und unter Menschen sind verhalten wir uns als Eltern gleich wie Zuhause. Es sind gar nicht unbedingt der Teppich und die bestimmten Materialien die wichtig sind, „Montessori“ steckt überall, in vielen Situationen, in der Natur, in uns. Es ist eher eine Einstellung dem Kind gegenüber. Ich weiß nicht, ob das die Antwort ist, die Du erhofft hast, meintest Du vielleicht eine bestimmte Situation?

      Ja, in ihrer zukünftigen M-Krippe gibt es auch Spielgruppen wo die Kleinen und ihre Eltern beim Spielen und Üben von M-Pädagogen begleitet werden. Es muss aber gar nicht eine M-Spielgruppe sein, Hauptsache, alle fühlen sich wohl dabei ;)

      Ganz liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  4. Hallo Anna,

    Och bin auf der Suche nach Inspirationen, um unser Zuhause anregender für unseren 15 Monate alten Sohn zu gestalten über dein Blog gestolpert und bin von deinem Ideenreichtum begeistert. Jetzt habe ich gerade deine Buchtipps durchgesehen und frage mich, welches du wohl für einen Einstieg in das Thema empfehlen könntest?

    Viele Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit!
      Das Buch "Lieben, ermutigen, loslassen - Erziehen nach Montessori" von Heidi Maier-Hauser (siehe oben) und das Buch "Montessori von Anfang an" von Paula Polk Lillard und Lynn Lillard Jessen (siehe auf dem Blog unter "Montessori"). Diese zwei Bücher kann ich dir als 'Einstieg' wärmstens empfehlen! ;)
      Liebe Grüße, Anna

      Löschen