12.07.2013

Kleidung anziehen


"Wir halten Kinder für leblose Puppen, wir waschen und füttern sie, wie sie es mit Puppen tun. Wir denken nie daran, dass ein Kind, das etwas nicht tut, dies auch nicht tun kann, es aber später tun muss, und von Natur aus über alle Mittel verfügt, es zu lernen: Unsere Pflicht ihm gegenüber besteht schließlich darin, ihm behilflich zu sein, sich eine nützliche Handlungsweise zu eigen zu machen." 

- Maria Montessori (Die Entdeckung des Kindes)


Sich anzuziehen ist wesentlich schwieriger, als sich auszuziehen. Es bedarf einer besonderen Geschicklichkeit der Finger. Aber wir üben ganz fleißig und jeden Tag macht sie es geschickter. Nicht alles gelingt ihr auf Anhieb, ganz besonders die Socken sind tückisch, aber das selbstständige An- und Ausziehen wird langsam aber sicher zur Routine. 

Kommentare:

  1. Ich finde es wunderbar wenn Kinder möglichst selbstständig sich anziehen können - das nicht alles perfekt ist, ist nicht weiter schlimm... Dein Blog gefällt mir - ich hole mir hier gerne Anregungen und lese sehr gerne von eurem Versuch!
    Viele liebe Grüße Anny

    AntwortenLöschen
  2. Ein, wie immer, er guter Post! Und ich habe gestern die Kleine beim anziehe fotografiert um dir eines der bilder zukommen zu lasse. wie passend!

    lg
    halitha

    AntwortenLöschen
  3. Toll <3 Ich fördere ja auch wo es nur geht die Selbstständigkeit vom Rabaukennjungen, aber An- und Ausziehen will er sich nur selten. Er hilft mir mit, aber alleine mag er das nicht :D Aber das wird irgendwann... :)

    AntwortenLöschen
  4. Kurz und knackig, so mag ich das! :-)

    Ich finde es super, wenn Kinder selbständig werden! Natürlich ist man ein wenig traurig, aber man wird ja nicht ersetzt, sondern kann an anderen Stellen behilflich sein. Ihr macht das genau richtig!

    Liebe Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
  5. wow...da ist die Kleine aber schon weit. Ich hab auf Arbeit 3jährige Kinder, die Probleme mit den Socken haben :-D Da merkt man leider, dass die Eltern die Kinder immer an- und ausziehen (aus Zeitmangel oder Unwissenheit). Und dann komm ich und sage ihnen: "das kannst du alleine"...und wenn sie es schaffen, sind sie stolz wie Bolle.
    Prima Blog übrigens! Ich liebe ihn.

    AntwortenLöschen
  6. Süß eingefangen!

    Wir versuchen Lotte ja auch so selbstständig zu erziehen wie möglich und bringen mittlerweile viel Montessori-Style in unseren Alltag ein. Ich finde es aber manchmal ganz schön schwer, wenn man z.B. in Eile ist, der Kleinen begreiflich zu machen, warum Mama dieses Mal schnell eingreift. Wie ist das bei euch? Hast du da vielleicht einen Tipp?

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  7. Hui, da ist Julia aber wirklich schon ganz schön weit! Unglaublich...

    Nachdem ich von deinem Posting inspiriert war, habe ich es meinen Großen heute Morgen auch mal versuchen lassen (eigentlich will er das gar nicht, daher musste ich ihn erst etwas überreden :D) und er war leider seeeehr ungeduldig. Das T-Shirt über den Kopf zu ziehen klappte leider auch beim vierten, fünften Anlauf nicht und er fing schon fast an zu weinen. Das konnte ich dann auch nicht sehen, also hab ich ihm etwas geholfen.

    Wie war das bei Julia? Wollte sie das auch selbst machen und hat es einfach so lange probiert, bis es klappte? War sie nicht ungeduldig oder quengelig? Meinst du es gibt eine Zeitpunkt, ab dem die Kinder all diese Dinge auch wirklich selber machen wollen?

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isa!

      Ja, ich glaube fest daran, dass Kinder früher oder später alles alleine machen wollen. Dass sie manchmal verärgert sind, weil nicht alles auf Anhieb klappt, ist doch verständlich. Also ich bin da auch nicht anders, nach dem 5. erfolgslosen Versuch kann ich auch ganz schön grantig werden. :)

      Du darfst es Dir jetzt aber nicht so vorstellen, dass ich ihre Klamotten vor sie hinlege und sie sie dann anzieht. Ich zeige ihr natürlich, wie das geht. Jeden Tag aufs neue, das lernt man nicht so schnell, das muss man alles üben.
      Ich habe Julia eigentlich, ganz nach meinem Gefühl, eines Tages ihren Body nicht mehr ganz ausgezogen. Also nur die Hände befreit und dann den Body einfach auf dem Hals gelassen und ihr gesagt, dass sie probieren sollte ihn alleine auszuziehen. Und sie tat es. Einfach so. Weil der Body sie dort gestört hatte. Bei der Hose , nachdem sie in die Beine hineingeschlüpft ist, einfach nicht hochgezogen, stattdessen ihr gezeigt, wo sie einen guten Griff findet und als sie die Hose dann gut festhielt, habe ich ganz leicht ihre Hände hochgezogen, sodass sie kapiert hat, was zu tun ist. Beim Schuheanziehen habe ich lang überlegt und ihr dann doch erst die Wörter „auf“ und „zu“ beigebracht. Damit sie mich später verstehen kann. Und seit dem macht sie die Klettverschlüsse „auf“ und „zu“. Das hat sie oft bei mir gesehen, ich musste ihr nur sagen, dass sie probieren soll die Schuhe „auf“zumachen. Auch der Erfolg motivierte sie dann weiter. :)

      Löschen