06.07.2013

Unser Lebens(t)raum


Unser Wohnzimmer und Esszimmer koppelt sich an die offene Küche an. Wir verbringen die meiste Zeit also hier, es ist sozusagen unser Lebensraum. Da soll sich unsere Kleine natürlich auch selbstständig machen können aber auch viel Spaß haben. Hier also unser Montessori-inspiriertes Wohnzimmer:

Dieser rote Tritthocker ist echt praktisch. Die Stufen haben den passenden Abstand für die kleinen Füße und die Griffe oben erleichtern das Tragen. Auch im Wohnzimmer steht er also unter dem Lichtschalter, wird aber auch gerne als Sitzbank verwendet.


Da sich das Kinderzimmer im ersten Stock befindet, haben wir auch im Wohnzimmer ein Regal für ihre Spielsachen eingerichtet. Dadurch, dass die Spielsachen in kleinen Körbchen aufgeteilt sind, hat Julia einen besseren Überblick und kommt leichter an ihre Sachen und kann dabei auch Ordnung halten. Außerdem kann sie so Sammelbegriffe viel besser auseinanderhalten, wie zum Beispiel Autos, Karten, Tierfiguren, Muscheln etc.


Die restlichen Bälle liegen gerade überall im Wohnzimmer verteilt. Das macht ihr am meisten Spaß: Bälle herumhüpfen lassen.


Diesen Montessori-Anziehrahmen habe ich ihr genäht/gebastelt. Dieser ist mit Klettverschluss, aber ich glaube, es wird höchste Zeit für einen mit Druckknöpfchen.

Bücher sind sehr wichtig für mich. Es ist mir sehr wichtig, dass sie mit Büchern aufwächst. Doch wenn man Bücher liest (oder in ihrem Fall anschaut), möchte man es auch bequem haben. Also haben wir ihr eine kleine Leseecke (naja, Ecke ist das nicht gerade, so vor der Treppe) eingerichtet.


Auch ihr Schreibtisch steht hier im Wohnzimmer. Wenn sie Sticker klebt oder die Buntstifte in die Stiftrolle steckt, findet man sie hoch konzentriert da sitzend. Unsere kleine Michelangela. :)


Auf dem Tisch steht eine Aloe Vera, dazu eine kleine Gießkanne. Die Pflanze ist in vielerlei Hinsicht toll: sie ist pflegeleicht, hat ganz robuste Blätter und ist nicht giftig (ganz im Gegenteil!). In das Fotoalbum da auf dem Tisch passen 12 Bilder und diese haben eine sehr wichtige Funktion bei uns im Alltag. Ich sah das bei einer sehr guten Freundin, fand das richtig süß und sinnvoll und habe es daher auch bei uns eingeführt: Wenn wir uns mit jemandem treffen oder bevor jemand zu Besuch kommt, blättern wir im Album zu der Person und bereiten uns so auf ein Wiedersehen vor. Nebenbei kann sie auch die Namen von diesen lieben Menschen üben.

Kommentare:

  1. Mal ganz abgesehen von Montessori, ich finde es einfach wunderbar gemütlich und einladend bei euch. Sina

    AntwortenLöschen
  2. Ganz bezaubernd habt ihr es der Kleinen gemacht!

    Aus was genau besteht der Schreibstisch?

    Und vielen Dank für das Teilen der schönen Ideen :D

    Liebe Grüße,

    Sasila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tisch ist dieser hier und der Sessel dieser, den wir dann ein wenig angepasst haben und zwar --> so ;)

      Löschen
  3. Vielen Dank für.diese tollen Einblicke! Unser Löwenmädchen ist jetzt 11 Monate alt. Viele von Euren Ideen werden wir auch umsetzen. Danke für.diese Inspirationen! Es ist toll, dass so praktisch umgesetzt zu sehen!

    Liebe Grüße

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Wow, richtig schön und inspirierend!

    Was ist das Rote da links in dem Bild mit der Leseecke - ein Sitzsack/-kissen? Ist das selbst genäht? Sowas suchen wir auch noch...

    Liebe Grüße, Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein selbstgenähtes Sitzkissen. Schau gaaaaanz unten auf der Seite HIER. ;)

      Löschen
  5. Das Memohaben meine Kinder auch bei der Oma (dort haben sie ihre spielecke)
    Die kuschelecke an der Treppe bei euch gefällt mir sehr gut!!!

    AntwortenLöschen
  6. Was macht man mit einem Anziehrahmen?
    Die Sitzecke ist toll, da würde ich auch gerne lesen.
    Lieben Gruß, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Anziehrahmen von Montessori dienen zur Übung. Man könnte natürlich das Zuknöpfen und das „Reißverschluss Auf- und Zukriegen“ auch an Jacken oder an was auch immer üben, diese Rahmen haben aber auch auf dem Regal im Kinderzimmer Platz und können daher jederzeit rausgenommen werden, wenn dem Kind danach ist. ;)
      LG,
      Anna

      Löschen
  7. Wahnsinn.
    Zum Glück gibt es "Let's ask Mama", so konnte ich deinen Blog entdecken.
    Tolle Bilder und Ideen und sehr schön geschrieben.
    Riesen Kompliment.
    Und: Das Bild von deiner lachendes Maus ist wunderschön, das war mein Favourit bei dem schwarz-weiß Wettbewerb.

    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
  8. Eure Wohnung ist soo toll <3 Einiges haben wir hier auch so, aber ich habe irgendwie gaaanz viele Inspirationen bekommen. <3 Danke für deinen Einblick. Vielleicht mache ich auch mal eine Zwergen-Wohnungsführung mit dem was hier so Montessori ist :)

    AntwortenLöschen
  9. Auch wieder ganz toll! Vor allem die Leseecke! <3

    Was mir hier mit Abstand am besten gefällt sind die Fotos von Besuchern. DAS ist wirklich eine tolle Sache, denn mit den ganzen Namen sind die Kleinen ja doch überfordert. Außerdem sind sie dann vielleicht nicht erst eine Weile verschüchtert, weil sie ja vorher wissen wer kommt. Wirklich super sinnvoll und hilfreich für die Kinder.

    Zu den Spielsachen/Körbchen im Regal kann ich nur wieder sagen - das gäbe bei uns ein heiden Durcheinander! :D

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Ideen! Die Leseecke gefällt mir auch sehr gut! Bücher sind so wichtig!
    Sag mal, dieser lilane Becher, der im Regal steht mit den Dingern drin, die man so in die Schlitze des Bechers stecken kann (sorry, kann mich gerade nicht ausdrücken), den suchen wir noch. Also vor allem diese schlitzartigen Teile, die man beim Arzt oft sieht. Woher bekommt man solche?

    Liebe Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Janina! Die Holzspaten habe ich in der Apotheke gekauft, 10 Stück für 50c. ;) (Und HIER findest Du, wie ich die Dosen gemacht habe.)
      LG,
      Anna

      Löschen
  11. Das ist ja so genial! V.a. die Idee mit dem Bilderrahmen! Und genau so eine Ecke hab' ich auch mit dem IKEA-Netz und drunter einem Sitzsack :)

    AntwortenLöschen
  12. Es sieht wirklich toll bei euch aus! Leider haben wir nur sehr wenig Platz bei uns, ich überlege schon die ganze Zeit, wie ich so eine tolle Ruheecke ins Wohnzimmer quetschen könnte (denn wir leben auch auf zwei Etagen, im Kinderzimmer hat unser Sohn einen tollen Rückzugs- und Kuschelort.
    Ich überlege dann mal weiter ;)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  13. Wow, das sieht toll aus. Klare Strukturen aber trotzdem aufgeräumt, du hast wirklich ein Händchen dafür!

    Ganz liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  14. Wow, bin begeistert von deinen Ideen und eure Wohnung wirkt wirklich sehr einladend :-)
    Darf ich dich etwas zu den Körben fragen?!
    Räumt Julia nach jedem Spiel die Sachen wieder in den Korb zurück?

    Bei uns sieht es so aus, dass ich auch immer wieder alles nach "Gruppen" geordnet in Körben verstaue, aber Clara nimmt sich mal das. Dann wieder dies und dann wieder jenes... Am Abend hocke ich dann da und verstaue alles wieder im richtigen Korb...

    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht immer, aber immer öfter räumt sie alles wieder weg. Manchmal biete ich ihr meine Hilfe an oder, wenn sie es absolut ablehnt, mache ich daraus ein lockeres Spiel (z.B. Schleichfiguren alle aufzählen, wenn sie im Korb landen usw.). Dann ist sie natürlich sofort dabei. Ich muss aber auch gestehen, ich sage ihr auch, dass sie nun bitte alles wieder wegräumen soll. Nie ungeduldig, niemals barsch oder genervt, aber doch hartnäckig. Manchmal nehme ich sie auch sanft an der Hand, wenn sie wegläuft, und führe sie zurück zu der Stelle, wo etwas weggeräumt werden sollte. Hierbei habe ich aber auch einen großen Vorteil, dass sie es auch in der Montessori-Kinderkrippe gewohnt ist, alles gleich nach dem Gebrauch wegzuräumen und auch dort handhaben sie das ähnlich und dort kennt sie bereits das Körbchen- und Tablettsystem.
      Ganz liebe Grüße, Anna

      Löschen
  15. Ganz tolle Ideen! Wo habt Ihr das Mosquito Netz in der Leseecke her? Liebe Grüße, Anita

    AntwortenLöschen