13.10.2013

Ein "Kreativkästchen" der besonderen Art


Bei unserem letzten großen Spaziergang haben wir einen ganzen Korb mit wunderschönen Schätzen gesammelt. Runde Steine, interessante Stöcke, glänzende Kastanien, Walnüsse und einen Tannenzapfen haben wir auch gefunden. Und natürlich haben wir auch alles mit nach Hause genommen.
Die Steine und Nüsse habe ich fein säuberlich abgeschrubt, die Stöcke in der Schule im Werkraum abgeschliffen so, dass sie nun absolut splitterfrei sind. Und damit man all diese schönen, nach Natur duftenden Sachen immer wieder bewundern kann, habe ich beim Ikea einen Besteckkasten besorgt und alles schön hineinsortiert. Auch Muscheln und Korken, die wir bereits zuhause vorrätig hatten.


Forschungsdrang und Kreativität haben nicht nur in der Montessori-Pädagogik einen hohen Stellenwert, auch die sogenannte Reggio-Pädagogik fördert diese stark. (Mit Reggio beschäftige ich mich übrigens zurzeit etwas intensiver.) Die Idee mit dem Besteckkasten habe ich aus der Reggio-Pädagogik genommen und gleich auch eine selbstgemachte himbeerfarbene Knete zubereitet die ich dann mit getrocknetem Lavendel zusammengeknetet habe damit sie nach dem Kneten an den Händen einen angenehmen Duft hinterlässt.

 

Unser neues Schatzkästchen ist seitdem der Hit! Julia schaut den Inhalt immer wieder ganz genau an und macht mit Hilfe der Knete interessante Kreationen. In diesem Kästchen stecken einige Ideen drinnen. Ob sortieren, bauen oder die Materialien als Stempel verwenden, die Kreativität kennt keine Grenzen!

Kommentare:

  1. Hallo,

    euer Schatzkästchen ist wirklich schön bestückt, da lässt sich viel entdecken. Vielen Dank für die Anregung und die schönen Fotos. Würdest du uns vielleicht bei Gelegenheit noch das Rezept für die Knete veraten, hatte neulich auch schon eine große Menge für die Krabbelgruppe gemacht (Mehl, Salz, Öl, Zitronensäure und Lebensmittelfarbe). Mit was hast du die Knete so schön rosa gefärbt?

    Liebe Grüße
    Nadine aus Ravensburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept: 1 Becher Mehl, 1/2 Becher Wasser, 1/4 Becher Salz, 1/2 Esslöffel Weinsteinbackpulver, 1/2 Esslöffel Öl und Lebensmittelfarbe (meine von Schimek - himbeerrot) sowie getrocknete Lavendel. Wasser+Salz+Öl aufkochen, den Rest dazugeben und immer wieder rühren, bis die Masse fest wird. Erst zum Schluss den Lavendel hineinkneten ;)
      Liebe Grüße, Anna

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Was für eie tolle Idee!
    Ich brauch nen Besteckkasten... hihi
    Ich überlege eh immer was ich mit so Natursachen könnte, denn Mimi liiiebt es solche zu sammeln und dann liegen sie irgendwo rum.
    Das ist eine wunderschöne Idee, sieht auch toll aus.
    Auch mit der Knetmasse, schön!
    Danke für diese wunderbare Inspiration!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  4. Bin schon lange stille Mitleserin bei dir und nach diesem Post muss ich mich einfach mal bedanken. Für tolle Ideen, die ich sowohl privat als auch beruflich aufsauge und versuche für uns passend umzusetzen und für die Gedanken und Zitate, die mich dazu anregen darüber nachzudenken und mich zu reflektieren.
    mach weiter so!!!!!!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Das war wieder eine tolle Inspiration. Ohne viele Worte wollte ich das mal wieder loswerden! :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich eine schöne Idee!
    Reggio sagt mir so gar nichts, ich bin gespannt, mehr davon auf deinem Blog zu lesen!

    LG
    Saskia

    AntwortenLöschen
  7. Anna, the cutlery drawer idea is brilliant! Also, lavender scented play dough sounds divine. I love that she used the natural objects in combination with the play dough. What a beautiful post. Please continue to share more Reggio info - I only know a little about this philosophy.

    Anne

    AntwortenLöschen