30.01.2014

DIY - Latch board


Jeden Tag vor der Haustür angekommen bittet sie nach dem Schlüssel um selbst zu versuchen aufzusperren. Doch das Schloss ist zu hoch. Damit sie dennoch etwas aufsperren kann, besorgte ich ihr ein kleines Schloss vom Baumarkt und bastelte ihr dazu ein passendes Brett mit einer Tür drauf. Als ich ihr das Brettchen mit dem Schloss zeigte, war sie ganz aufgeregt und versuchte den winzigen Schlüssel, der zum winzigen Schloss gehört, in die Schlitze zu stecken. Sie bat nach einer Weile um meine Hilfe, also zeigte ich ihr ganz langsam und ganz ohne Worte, wie ich das mache: Schlüssel reinstecken, dabei mit der anderen Hand das Schloss halten, dann den Schlüssel drehen und den aufgesprungenen Schlossriegel runterfädeln.


Dazu muss eine winzige Hand ganz feine Bewegungen durchführen. Und nicht nur die Hand muss dabei arbeiten, auch das Gehirn: Bei einigen Schließsystemen muss man eben ziehen, schieben und drehen, bei anderen stecken und drehen und/oder fädeln.


Solche 'latch boards' und 'lock boxes' kann man aber ebensogut kaufen, zum Beispiel hier, hier oder hier.

Kommentare:

  1. Toll, wie sie das schon macht! Unser Opi hat davon auch mehrere Tafeln mit verschiedenen Schliessmechanismen gemacht und innen als Anreiz dann Bilder von Familienmitgliedern rein, die Tafeln kamen bei uns auch super an: http://www.mamagie.de/2012/10/02/diy-dienstag-schloesschentafeln/

    Liebe Gruesse Karin

    AntwortenLöschen
  2. This is so nice - I really like that you made your own. I'm saving this idea for the future! Thanks!

    AntwortenLöschen
  3. Großartig! So einfach und so genial!

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir sehr gut! Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR DEINE NACHRICHT! :)
Erst nach der Freischaltung wird dein Kommentar sichtbar.