09.01.2014

Montessori auf 7m²


Schon lange her, dass ich Euch das Kinderzimmer gezeigt habe. Dabei hat es sich seitdem schon einige Male verändert. Inspiriert von dem Beitrag der lieben Kathrin von Nestling, dachte ich mir, ich zeuge Euch  wie es heute aussieht.

Das Zimmer ist wirklich klein und ich probiere die Sachen meiner Tochter ständig neu zu platzieren. Die Schlafecke ist neben dem Eingang rechts. Wir haben für unsere Tochter 2 Matratzen zum Schlafen eingerichtet, von denen wir eine tagsüber an die Wand "hochklappen". So gewinnen wir mehr Platz. Den Nachmitttagsschlaf hält sie da, Abends allerdings schläft sie noch bei uns im Bett.


Die Leseecke besteht aus einem kleinen Rattan-Kindersessel, einem Sitzsack als Fußablage, einem Buchkorb mit einigen Büchern, vorwiegend mit echten Fotos und einige mit schönen Illustrationen und einer Leselampe die sie selbst bedienen kann.


Die Regale mit den Materialien und Spielsachen haben wir direkt vor den Heizkörper gestellt, da wir ja hier nie heizen müssen. Es schaut zwar nicht besonderlich designmäßig aus, spart aber etwas mehr Platz.
Da sie ja in eine Montessori-Kinderkrippe geht, schauen wir, dass sie zu Hause ganz andere Materialien und Spielsachen zur Verfügung hat. Sonst würde sie die Sachen schnell satt haben, in der Kinderkripppe und auch hier. Einige der Materialien - über die ich Euch bereits berichtete - befinden sich auf diesen Regalen, der Rest ist im Wohnzimmer im Erdgeschoss.


Foto oben: Ihre Körbchen mit den Schleich-Tieren und dazu passende Memory-Kärtchen, Schraubdeckel mit den Fotos der Familie für den Stammbaum, Puzzles, ein wenig Lego Duplo, Matador Bausteine, Schneckenhäuser, Muscheln, Stöcke und Tannenzapfen, das selbstgemachte Geruchsmemory, das Fädelbrett und ein Steckspiel mit Steckknöpfen in 3 Farben (ich habe sie extra aussortiert). Unteres Foto: mein selbstgemachtes Kreis- und Rechteckpuzzle mit Hälften und Vierteln, die selbstgemachten Farbtäfelchen und das selbstgemachte Kreispuzzle mit unterschiedlichen Größen, ein Instrumentenkorb, ein Tablett mit Biegepuppen, ein Glockenspiel und ihr ein und alles: der CD- Player, den sie selbstständig bedienen kann. Damit sie ihre CDs leichter aufbewahren kann, legte ich ihr eine CD-Spindel hin.


Sie bedient den CD-Player unglaublich gerne und sitzt dann dort in der Nähe und lauscht der Musik. Also richtete ich es ihr so ein, dass sie es sich dabei bequem machen kann und da sitzt sie nun oft sogar 10-15 Minuten lang.

Weiter links ist der Rosa Turm (hochgestellt auf einem kleinen Holzpodest) und der selbstgemachte Bauernhof. Der Spiegel ist nach wie vor sehr beliebt. Manchmal schaut sie sogar hinein während sie ein Wort öfters ausspricht und beobachtet dabei ihre eigenen Lippen. Oder zieht lustige Grimassen. Und seit kurzem wird er sogar fleißig mit Fensterstiften angekrizelt.


Die Tür geht zwar nach Innen auf, aber sie spielt gerne Verstecken, also haben wir eine Schnur an der Türklinke angebunden, damit sie die Tür auch von draußen zuziehen kann.


Das Dachfenster ist natürlich auch ein Highlight, denn tagsüber werden gerne Regentropfen, Flugzeuge und vorbeifliegende Vögel bewundert, abends, wenn der Himmel klar ist, die Sterne und der Mond.


Ihr Zimmer ist zwar recht klein, sie liebt es dennoch sehr und verbringt sehr viel Zeit hier. Es ist schnell wieder alles aufgeräumt und das meiste räumt dann wirklich sie auf. Auch wenn ich mir manchmal wünschte, sie hätte doch ein viel größeres Zimmer, scheint mir, als würde es ihr genau in dieser Größe passen.

Kommentare:

  1. Ist doch perfekt! Was will so ein kleiner Mensch denn mit mehr Platz? Ich würde mich in dem Zimmer sehr wohl fühlen...

    AntwortenLöschen
  2. Finde es auch schön. Vor allem, weil es mal ein Mädchenzimmer nicht in rosa ist. Das Platzproblem kenn ich allerdings auch. Es gibt doch so viele tolle Dinge, die man den Kleinen anbieten möchte... weniger ist mehr.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Es ist toll so wie es ist! Eine tolle Anregung, da wir auch ein sehr kleines Kinderzimmer haben und ich mir langsam Gedanken um die Ausgestaltung mache (meine Kleine ist jetzt 13 Monate). Jedenfalls, was ich fragen wollte: woher habt ihr die Holzregale? Die sind super!

    Ich liebe deinen Blog!
    Viele Grüße! J.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für dein Kompliment! ;) Die Regale sind von Ikea und wurden als TV-Bänke verkauft. Ich glaube, die hießen LAIVA.
      LG, Anna

      Löschen
  4. Danke für den tollen Einblick. Mal wieder bin ich begeistert und finde, obwohl das Zimmer so klein ist, habt ihr alles bestens umgesetzt. Ein Wohlfühlort, inspirierend und strukturiert. Struktur fehlt ja oft in Kinderzimmern. Ich nehme neue Ideen mit und gucke mal, was ich hier umsetzen kann. :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es toll, wie du alles so übersichtlich und klar angeordnet hast - ganz toll!

    AntwortenLöschen
  6. danke für deinen tollen blog! unser sohn hat auch ein mini-zimmer, aber ich liebe es! und er hoffentlich auch! ich konnte mir schon viele gute ideen von dir mitnehmen und bin schon gänzlich der "alle-spielsachen-in-körben-ordnen"- euphorie verfallen! :)
    ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ich bin auch schon eine leidenschaftliche Körbchen-Sammlerin geworden. Julia liebt dieses Körbchen-System sehr und richtet sogar manchmal ihre eigenen Körbchen ein. :)
      LG, Anna

      Löschen
  7. Anscheinend hat es mit dem ersten Kommentar nicht klappen wollen ..... ich finde die Wand Deko seeeehr schön! Habt Ihr die selbst gemalt oder ist das ein Wandtatoo?
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, die Wandzeichnung habe ich (mit Tempera) gemacht. ;)
      LG, Anna

      Löschen
  8. Vielen Dank für die Einblicke! Darf ich fragen, wo Ihr die Kleidung Eurer Tochter und einen eventuellen Wickeltisch untergebracht habt? Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihre Kleidung ist vor ihrem Zimmer im Einbauschrank. Wickeln: In dem Moment, als sie anfing zu krabbeln, haben wir den Wickeltisch in eine gewöhnliche Kommode umfunktioniert und richteten für unsere Tochter im Badezimmer eine Wickelecke auf dem Boden ein: Einen Korb mit Windeln, eine Wasserschale und trockene Tücher. Seitdem wurde sie eben auf dem Boden gewickelt. Später, als sie bereits stehen und gehen konnte, wickelten wir sie so oft wie möglich im Stehen, damit sie beim An- und Ausziehen auch aktiv werden konnte.
      LG, Anna

      Löschen
    2. Liebe Anna, vielen Dank für Deine Antwort! Leider haben wir im Bad nicht soviel Platz... Aber eine gute Idee, auf dem Boden zu wickeln. Nur die Kleidung muss noch irgendwo hin...
      Liebe Grüße! Julia

      Löschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Julia,

    Einen wunderschönen Blog hast du. Bisher hat mir montessori nichts gesagt und auch jetzt habe ich nur eine wage Vorstellungen. Aber deine Beiträge geben wunderbare Anregungen. Mein Sohn ist jetzt 7 Monate und deine Erzählungen bestätigen mich in einigen Bereichen (fingerfood, auch wenn er ganz nass wird selber trinken lassen,...), aber geben mir auch Denkanstöße. Mehr alleine erkunden lassen,... Aber für mich am wertvollsten ist wie du zeigst wie man die Umgebung für die kleinen gestalten kann. Wir ziehen im Sommer um und jetzt ist mir klar, dass der kleine Mann eigene Bereiche im Bad, Wohnzimmer,... bekommt.
    Darf ich dich vielleicht noch fragen welche Regale deine Maus in ihrem Zimmer hat?

    Liebe grüße sarah

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein schönes Zimmer! Wir sind derzeit dabei, das Zimmer für unseren Sohn einzurichten und ich werde die eine und andere Anregung noch mit aufnehmen (zB der Spiegel und die Stifte dazu oder der CD-Spieler), die ich gar nicht im Sinn hatte.
    Wenn ich das Foto mit deiner Tochter am CD-Spieler sehe, wird mir klar, dass wir in unserem Haushalt so eine Möglichkeit gar nicht mehr haben. Die Musik steuern wir mittlerweile über Handy & co. Für unseren Sohn ist das natürlich nicht so toll, aber man kann ja Abhilfe schaffen ;-)
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  12. wow ich dachte schon wir sind die einzigen mit so einem kleinen kinderzimmer. ganz ganz toll, dass du hier möglichkeiten für optimale nutzung zeigst..
    liebe grüße
    http://iloveyousupernova.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Anna!
    Vielen Dank, dass Du uns an Eurem Leben teilhaben lässt!
    Seit drei Monaten bin ich Mama eines Sohnes und von Eurer Wohnungsgestaltung total begeistert! Kannst Du mir vielleicht verraten, wo Du den Spiegel aus dem Kinderzimmer gekauft hast?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  14. ach ich bin grade sehr berührt! das kinderzimmer, das wir unserem buben bauen werden, wird total ähnlich wie euer kinderzimmer! sowohl die ungefähre größe als auch schrägen, dachflächenfenster und heizkörper werden ganz gleich sein!! alles liebe, selina

    AntwortenLöschen
  15. Total toll! Vor allem eine super Inspiration. Ich muss sagen, dass mir der Montessori Gedanke nicht neu ist, die Art der Einrichtung und auch der direktere Einfluss ins Leben allerdings schon. Wir ziehen demnächst um und das neue Zimmer ist auch nur 8,5 Quadratmeter groß. Ich freue mich schon, es einzurichten.

    AntwortenLöschen
  16. Es ist wunderhübsches Zimmer! Unser Kleiner (13Monate) bekommt eben auch sein eigenes Zimmer. Vielen Dank für die tollen Ideen!

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR DEINE NACHRICHT! :)
Erst nach der Freischaltung wird dein Kommentar sichtbar.