25.01.2014

Montessori yourself!


Natürlich sind Montessori-Materialien ästhetisch und qualitativ, aber auch sehr teuer. Doch heißt das nicht, dass Kinder auf die Übungen und auf das Entdecken gänzlich verzichten müssen, man kann Montessori auch aus dem machen, was man zu Hause eben anfindet.

Meine Kleine bekam bereits vor einem Jahr dieses Angel-Magnet-Spiel. Damals konnte sie damit noch nichts anfangen, jetzt mag sie es aber sehr gerne. Magnete sind sowieso spannend für Kinder, also warum nicht adaptieren und statt der Pappfische, kleine Gegenstände aus unterschiedlichen Materialien zum Angeln anbieten? Mal sehen, welche vom Magnet überhaupt angezogen werden.


Sie liebt diese Karten aus meinem Portemonnaie, auf welchen man in diversen Geschäften beim Einkauf Punkte sammeln oder Rabatte bekommen kann. Sie versteckt sie immer in kleine Schlitze, zwischen Regalen und Büchern oder in kleinen Taschen. Im Abstellraum fand ich eine kleine Schachtel und schnitt eine extrem dünne Spalte mit dem Stanley-Messer in eine Seite. Sie steckte nicht nur die Karten voller Elan rein, auch die Schachtel zu öffnen um wieder an die Karten heranzukommen bereitete ihr viel Freude.


Solche Boxen kann man auch für Münzen machen. Dazu eignen sich auch Sparschweine gut, wobei ich bemerkte, je kleiner und Dünner etwas ist, umso größer die Herausforderung für die winzigen Hände diese irgendwo hineinzustecken. In dem Deckel einer leeren und ausgewaschenen Tablettendose schnitt ich eine, genau für ein 5 Centstück passende Öffnung, da diese die größte Münze in der Schale war. Auch der Schraubdeckel, um wieder an die Münzen heranzukommen, ist eine tolle Übungsmöglichkeit für die gar nicht so einfache Handbewegung.


Unsere selbstgemachte Sensorikbox für noch kleinere Hände findet ihr hier.


Auch Sinnesmaterialien kann man mit einfachen Mitteln herstellen. Sie werden zwar nicht ganz so toll funktionieren, wie die Originale, aber doch können sie den Kleinen ganz schön viel bieten. Auch unsere Geräuschedosen sind "homemade" und klingen je nach Füllmaterial ganz unterschiedlich. Leider geht allerdings die Lautstärke bei diesen Salbendosen verloren, nicht so bei der Holzversion.


Ebenso kann man auch Geruchsdosen selbst basteln.


Man findet im Haushalt auch leere Nasentropfenfläschchen deren Pipetten sich, gut ausgespült, wunderbar für feine Arbeit eignen. Dazu zwei kleine identische Schalen und Wasser mit ein wenig Lebensmittelfarbe um genauer sehen zu können, was da passiert, wenn man die Pipette nach oben zieht.


Aus leeren Küchenrollen oder aus Kartonpapier sowie Papierkleber und kleinen Bällchen lässt sich auch im Handumdrehen eine spannende Kugelbahn an die Wand zaubern.


Auch einfache Puzzlespiele lassen sich aus Filzstift und Kartonpapier anfertigen, man braucht dazu nur noch ein paar Gegenstände aus Bad, Küche oder Wohnzimmer.


In der Küche und im Abstellraum fand ich diese Behälter mit diversen Verschlüssen: Zum Stecken, zum Schrauben, zum Aufklappen und zum Fädeln. Zu jedem Verschluss müssen die kleinen Finger ganz andere Bewegungen tätigen um diese auf und zu zu bekommen. Die Dosen und Gläser habe ich auf ein Tablett gestellt, die Deckel in einen Korb daneben. Ich habe ihr gar nicht gezeigt, welche Deckel wie funktionieren. Die Devise heißt hier: selbst entdecken durch Probieren und dann üben.

Kommentare:

  1. Love all of these DIY ideas! So great!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann immer nur DANKE sagen für diesen tollen Blog. Wenn du daraus ein Buch machen würdest, dann wäre das bestimmt ein Verkaufsschlager.

    AntwortenLöschen
  3. tausend Dank für all die wunderbaren Ideen.... :-)
    ich wünsch Dir einen schönen Sonntag!
    lieben Gruß
    Tine

    AntwortenLöschen
  4. GENIALE Ideen! Vielen Dank! Ich liebe deinen Blog!!

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR DEINE NACHRICHT! :)
Erst nach der Freischaltung wird dein Kommentar sichtbar.