22.12.2012

Alltagsgegenstände zum Spielen?


Aber ja doch! Das Baby will ja nicht nur mit Bällen und Bausteinen spielen, immerhin will es auch wissen, welche Gegenstände wir im Alltag benutzen. Vielleicht habt ihr auch schon bemerkt, wie aufmerksam die Kleinen einen beobachten wenn die Haare gekämmt und die Zähne geputzt werden, wenn man mit einem Kochlöffel herumhantiert, oder sie schauen ganz neugierig, was man mit den Töpfen macht, wenn sie beim Kochen aus der Schublade geholt werden. Und wie sollen sie all diese Entdeckungen machen, wen sie nicht dabei sein können, diese Gegenstände nicht untersuchen können wenn wir unsere Morgentoilette machen oder das Mittagessen kochen?

Dabei muss ich natürlich noch bemerken, dass nicht alle Alltagsgegenstände als Spielzeug geeignet sind. Auch wenn sie  noch so interessant sind. Einerseits können sie das Baby verletzen, andererseits können sie schnell kaputt gehen. 
Wir leben in einer Welt der Technik, in der ast jeder ein Handy hat. Oder sogar zwei. Oder noch mehr! Auf jeden Fall zeigt Julia ein zu großes Interesse an unseren Handys, was eigentlich aus ihrer Sicht verständlich ist. Es macht Geräusche, es leuchtet, wird von Papa und Mama jeden Tag benutzt. Na, dass muss was ganz interessantes und tolles sein, denkt sie sich wahrscheinlich. Nun, sie darf unser Handy nicht haben. genausowenig darf sie auf dem Laptop herumspielen oder den Fernseher einschalten. Nicht nur, dass diese Gegenstände viel Geld gekostet haben, sie sind weder aus babytauglichen Materialien, noch für sie angefertigt. Ich weiß, oft gibt es Situationen, wo man in der Not das Kind mit etwas abzulenken versucht. Das könnte aber auch ein tolles Buch sein, eine frisch gepflückte Blume (hier keine giftigen Pflanzen! auch wenn die Bemühung das Kind zu beruhigen noch so groß ist), ein raschelnder Blatt oder ein anderes mitgebrachtes Spielzeug.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Alltagsgegenständen für Eure Kinder als Spielsachen gemacht?

1 Kommentar:

  1. Ich weiß dass die Beiträge schon steinalt sind, aber da mein Zwerg gerade mal 5 Monate alt ist, lese ich deinen tollen Blog Rückwärts :)
    Mein kleiner Bub liegt in der Küche auf dem Stillkissen und versucht den Messbecher von allen Seiten anzulutschen. Oder ist enttäuscht, dass der Schneebesen und der Kochlöffel nicht Rasseln. (er hat gerade eine "yey es rasselt oder klingelt Phase" Knistern ist leider out, da konnte er sich bis zu einer Stunde mit einem Stück Bratschlauch oder Backpapier selbst beschäftigen während ich in der Küche aufgeräumt habe) Es macht so viel Spaß den kleinen beim entdecken zuzusehen :)
    Danke für den Blog mit den vielen Ideen und Tipps.

    AntwortenLöschen