24.01.2013

Die einmalige Chance zum Lernen


Kinder lernen Sprachen am schnellsten und betsen gleich von Anfang an. Das wissen mittlerweile die meisten. Was steckt aber dahinter? Warum tun wir uns als Erwachsene so schwer, eine Fremdsprache zu erlernen?

Montessori beobachtete, dass Kinder in ihrem Leben ganz bestimmte Phasen durchlaufen, in denen sie besonders, sagen wir mal "saugfähig" sind. In diesen Phasen - Montessori nennt sie "sensible Phasen" - weisen sie eine extra Portion Neugierde und Lernbereitschaft auf. Sie werden von bestimmten Tätigkeiten oder Gegenständen in ihrer Umgebung gefesselt und völlig beansprucht. So sind Kinder zum Beispiel in den ersten Lebensjahren in der sensiblen Phase des Spracherwerbs. Nie wieder werden Kinder so schnell und mit so einer Leichtigkeit Fremdsprachen erlernen, wie in dieser Zeit. Es ist eine Art "innerer Zwang" die Kindern dazu bewegt etwas zu erlernen.


Diese Phasen sind jedoch von vorübergehender Dauer. Wenn die Kinder eine Fähigkeit bereits beherrschen, ist diese Phase abgeschlossen. Die einmalige Chance, etwas ganz bestimmtes zu erlernen ist dann vorbei.

Sensible Phasen nach Montessori (von der Geburt bis 6 Jahre):

  • Bewegung: Greifen, Tasten, sich drehen, balancieren, krabbeln und gehen (Geburt bis ca. 1 Jahr)
  • Sprache: Lautbildung, Worte, Satzteile und schließlich ganze Sätze (Geburt bis 6 Jahre)
  • Kleine Gegenstände und winzige Details (1 bis 4 Jahre)
  • Ordnung und Routine, Wunsch nach Beständigkeit und Wiederholung (2 bis 4 Jahre)
  • Musik: Töne erzeugen, Rhythmen und Melodien kreieren (2 bis 6 Jahre)
  • Sauberkeit: Blase und Darm unter Kontrolle zu haben (18 Monate bis 3 Jahre)
  • Anstand und Höflichkeit: es imitiert nach und verinnerlicht vernünftiges Verhalten (2 bis 6 Jahre)
  • Sinne: Sinnesexperimente genießen (2 bis 6 Jahre)
  • Schreiben: nach Montessori geht das Schreiben dem Lesen voraus. Buchstaben werden gerne nachgezeichnet (3 bis 4 Jahre)
  • Lesen: Interesse für Buchstaben und Symbole (3 bis 5 Jahre)
  • Räumliche Beziehungen: Komplexere Puzzles legen (4 bis 6 Jahre)
  • Mathematik: Zahlen und Mengen erfassen (4 bis 6 Jahre)

Jedes Kind ist anders, sodass die Phasen bei jedem Kind anders anfangen und enden können, so Tim Seldin in seinem Buch Kinder fördern nach Montessori. Aber eins ist sicher: "Diese Lernprozesse bilden die Grundlage, auf der das Kind sein weiteres Wissen aufbauen wird."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen