04.02.2013

Nicht nur für Kinder

Denkt ihr bei Montessori auch gleich an Kinder? Ja? Nein? Ich auf jeden Fall tat es, bis ich über Bianca Mattern las. Ihre Bücher zeigen, dass die montessorischne Grundgedanken auch bei alten, pflegebedürftigen Menschen angewendet werden können. Wer hätte das gedacht?

(Foto: Anja-Yorikke Heitkamp, Quelle: uni-heidelberg.de)

Bianca Mattern, ausgebildete Montessoripädagogin und - therapeutin, hat ihre Idee im Altersheim in Neustift umgesetzt und bewiesen, nicht nur Kinder und deren Eltern können durch diese Methode profitieren  Die Methode Montessoris kann also alten Menschen helfen, vergessene oder für sie bereits schwierigere Handlungsabläufe wieder neu zu erlernen, ganz nach dem Prinzip: "Hilf mir es selbst zu tun!". Ähnlich, wie für Kinder, kann man auch für Senioren Montessori-Materialien anfertigen, mit welchen sie üben und (wiederer-) lernen können. Auch für sie gibt es Sinnesmaterialien, Sprachmaterialien, Materialien für die Stille-Übungen (was ist denn das?*) oder für die Übungen des täglichen Lebens usw. Bei Gruppentreffen werden Urlaubserinnerungen wieder gesammelt und so zusammengefügt, dass das Gedächtnis  gestärkt wird, die angenehme Erinnerungen einer depressiven Verstimmung vorbeugen sollen. Tolle Sache, oder?

Hier ein paar gesammelte Links zum Thema:
(* Mag. Theresia Pok, Die Bedeutung der Stille in der Montessori-Pädagogik)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen