16.03.2015

Unsere letzten 3 Wochen


Es sind bereits drei Wochen vergangen, seitdem sie das Kinderhaus besucht. Im Kleinkinderhaus war sie eine von den "Großen", nun ist sie eine von den "Kleinen". Sie erzählt uns zwar nicht allzu viel, aber von den Pädagogen wissen wir - und haben auch selbst diesen Eindruck -, dass sie sich in die neue Umgebung und vor allem in die neue Gruppe bereits eingefunden hat. In diesen 3 Wochen bemerkten wir auch eine Veränderung ihrer Art: Sie wirkt reifer, klarer und noch genauer, als zuvor.

Neulich kam sie zu mir mit dem Wunsch, "ein Messer zu kaufen für zu Hause, womit man Kräuter schneiden kann und das hin und her schaukelt. Genau so eines, wie im Kinderhaus." Wir bestellten also das Wiegemesser und sie war so überglücklich.



Sie liebt schöne Sachen um sich herum. Blumen in einer kleinen Vase zu arrangieren ist so viel mehr, als 15 Minuten schneiden, gießen und dekorieren. Es weckt die Liebe für das Schöne, die Liebe für die Natur und für das eigene Zuhause.


Schon seit einiger Zeit habe ich mir vorgenommen, ihr so eine Platzdecke zu nähen. Ich sah hier diesen einfachen, netten Platzhalter und setzte mich sofort an die Nähmaschine.


Als Ostergeschenk machten wir einige Seifenkugeln für unsere Freunde und für die Verwandtschaft. Dazu haben wir Seifenreste geraspelt, mit ein wenig Wasser durchgeknetet, mit den Handflächen kleine Kugeln geformt und die Seifenkugeln kurz noch einmal ins Wasser getaucht.


Im Kinderhaus ist eine englische Nativ-Speakerin beschäftigt und unsere Tochter erzählt immer wieder von ihr. Andere Sprachen, ganz besonders aber Englisch scheint sie sehr zu interessieren und hin und wieder sagt sie auch Englische Wörter, die sie sich gemerkt hat. Im Montessori-Shop fand ich letzte Woche dieses englischsprachige Kinderbuch von Trevor Eissler, Autor des Buches Montessori Madness. Die entzückende Geschichte, in wenigen, einfachen Sätzen geschrieben, erzählt von einer Familie, die bei strömenden Regen auf der Suche nach dem passenden Hut ist. Im Geschäft entdecken sie die verschiedensten Hüte und reisen dabei in Gedanken in ferne Länder. Sie liebt dieses Buch so sehr, dass sie uns am Tag mindestens 2 Mal bittet, es ihr vorzulesen.


Diese unbehandelten Bauklötze sind einfach genial! Wir bauten mit ihnen schon so viel Verschiedenes. Sie eignen sich bereits für den ersten Geburtstag als ein wunderschönes Geschenk und sind wunderbar zum Puzzeln, zum Balancieren und zum hohe Türme bauen geeignet.

Wie ihr seht, habe ich kürzlich eine "Eltern vom Mars - aStore" eingerichtet, wo ich all meine Tips bezüglich praktischem Alltag, Spielsachen und Bücher regelmäßig sammeln werde und wo ihr vielleicht die eine oder andere nützliche Idee für zu Hause entdecken könnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen