24.03.2017

Montessori beim Möbelschweden - einige neue Ideen


Da wir gerade dabei sind, für unseren Erdling Nr. 2 das Zimmer passend einzurichten, statten wir dem Möbelschweden öfters einen Besuch ab und ich muss gestehen, ich liebe es, dort zu bummeln! Das Sortiment wechselt zwar immer wieder, was einerseits Schade ist, aber es hat auch Vorteile, denn ich finde so auch immer neue Ideen, die ich in unserem Montessori-Zuhause umsetzen kann:


1.// Eigentlich sind diese quadratischen Körbchen in der Badezimmerabteilung anzufinden, aber sie passen auch wunderbar auf das Spielregal im Kinderzimmer und nehmen wegen ihrer quadratischen Form viel weniger Platz im Regal weg.

2.// Auch diese Holzboxen mag ich, weil sie in kleinere Fächer aufgeteilt sind, so sind sie für Zahnbürsten, Pinseln, Stifte, Kinderscheren und Stickers oder in der Küche um das Kinderbesteck zu sortieren wunderbar geeignet.


3.// In solchen ähnlichen Vorratsdosen bewahren wir Wikki Stix, Bügel- und Holzperlen auf Julias Kunstregal auf. Die Dosen sind nicht allzu groß, so dass sie von Kinderhänden leicht zu halten und zu tragen sind und auch der Deckel lässt sich einfach, ohne Schraubbewegung öffnen. Und nicht zuletzt sind sie ein echter Hingucker auf dem Regal.

4.// Kinder lieben es, sich zu bewegen um sich zu spüren, sich herauszufordern und um geschickter zu werden. Daher liebäugele ich schon lange mit dieser Balancebank, doch leider hat sie bei uns im Kinderzimmer keinen Platz mehr. 

5.// Ein "Bücherregal" ganz nach meinem Geschmack: Es passen zwar nicht allzu viele Bücher rein, dafür sind aber die Cover sichtbar und viel übersichtlicher für Kinder (und auch das Wegräumen fällt ihnen so viel leichter).

6.// Wir lieben diese Malfarben! Zum Set gehört auch eine praktische Halterung, um Farben zu portionieren oder gar zu mischen und wo die Tuben später wieder zurückgesteckt werden können. Zu den Malfarben gibt es auch eine kleine Anleitung zum Farben mischen, diese habe ich allerdings gleich am Anfang rausgenommen, damit Julia eigene Entdeckungen machen kann.


7.// Diese durchsichtigen Dosen habe ich vor ein paar Monaten entdeckt und sie gleich im Kinderzimmer eingesetzt. Julia liebt ihren Knüpfstern, es fiel ihr aber recht schwer, 7 unterschiedliche Faden in der gleichen Länge zu zuschneiden. Die Dosen haben auf dem Deckel ein Loch, so dass sich die Faden alle zusammen durchfädeln und so einfach portionieren lassen. In der größeren Box bekamen kleine Papierreste zum Basteln ihren Platz und da sie durchsichtig ist, sieht Julia auch gleich, was sie sucht.

8.// Wir haben zwar ein Kindermesser von Opinel, aber auch dieses Kindermesser-Set vom Möbelschweden ist wunderbar und funktioniert einwandfrei. Allerdings würde ich das Messer wegen seiner Größe nicht für Kinder unter 3 Jahren empfehlen. Am besten gleich im Geschäft schauen, ob es gut in der Kinderhand liegt. Auch den Kugelausstecher kann ich wärmstens empfehlen. Er ist nicht nur ein tolles Werkzeug um das Handgelenk zu lockern, Melonen oder Avocados damit auszuschaben macht den Kindern auch garantiert Spaß!

9.// Ich finde, auch ins Kinderzimmer gehören Pflanzen, am besten ungiftige und solche, die nicht beleidigt sind, wenn sie nicht allzu oft gegossen werden. Auch Julia hat einige auf ihrem Regal und sie werden von ihr liebevoll gepflegt. Früher hatte sie eine Aloe Vera, später, wo ich schon wusste, dass sie die Blätter nicht in den Mund stecken würde, auch Kakteen, Orchideen und viele weitere. Ich achte darauf, ihr vielseitige Pflanzen in Augenhöhe zu stellen, so dass sie sie gut beobachten und pflegen kann.


10.// Neulich entdeckte ich diese hübschen kleinen Vasen und konnte einfach nicht widerstehen. Sie sind genau richtig für kleine Hände und zum Blumen arrangieren.

11.// Diese kleine Bank fand ich nicht nur unglaublich hübsch, sondern auch recht vielseitig. Sie ist 53 cm hoch und somit auch als Waschtisch geeignet, aber auch als Gartentisch für junge Gärtner oder als Ablagetisch in der Küche für junge Köche.


12.// Als ich eine Freundin (4 fache Mama und Montessori-Pädagogin) zu Hause besuchte, fiel mir sofort auf, dass in keinem der Kinderzimmer "Krimskrams" herumlag. Meine Freundin verriet mir ihr Geheimnis und erzählte mir, dass jedes Kind 2 Boxen hat, wo sie ihre kleinen Schätze, die sonst keinen Platz hätten, sammeln können. Ich besorgte für Julia auch 2 solche Boxen. Eine für kleine Schätze und die andere für ihre Kunstwerke und Selbstgebasteltes und ich muss gestehen, es funktioniert wunderbar! Sie liebt es, darin herumzuwühlen und wenn die Deckel nicht mehr auf die Schachtel passen, sortiert sie ihre Sachen noch einmal auf das für sie Allerwichtigste aus.

13.// Ein kleines, praktisches Regal, das für Spielsachen aber auch als Kleiderschrank für die ganz jungen Kinder umgebaut werden kann.


14.// Diese kleine Boxen sind wunderbar! Sie sind klein genug für kleine Hände und die praktischen Griffe erleichtern das Tragen erheblich. Julia bewahrt in ihrer Box ihr Geschirrspül-Set auf.

15.// Ganz neu beim Möbelschweden sind dieser Übertopf und diese Gießkanne. Der Übertopf ist ideal als kleiner Eimer für Kinder geeignet und die Gießkanne, weil sie einen praktischen Henkel hat, auch für kleine Gärtner leicht zum Tragen und zum Kippen.

1 Kommentar:

  1. Danke liebe Anna für deine immer neuen Inspirationen!:)
    Zum vorigen Post hatte ich gar keinen Kommentar geschrieben, denn es hätte einfach den Rahmen gesprengt... (-ich würde nur ALLEN empfehlen, den Post von dir von 2014 März "und was sagen eigentlich die Kinder" wieder und wieder durchzulesen!)
    Danke Danke Danke!
    Alles erdenklich Gute für die Ankunft eures "ErdlingsNr2";-)
    (-...ich hab mir letztens übrigens einige der oben gezeigten Produkte mitgenommen;-)... nicht zuletzt aufgrund deiner Inspirationen ..., zu Ostern wird es WikiStixx, eine Knüpfblume und eine Strickgabel in den Mäderlnesterln geben...)
    Alles Liebe aus der Steiermark
    Katrin

    AntwortenLöschen