, , ,

Ein kleiner Rundgang durch Jakobs Zimmer (mit 21 Monaten)

Gemäß der Datenschutzverordnung kennzeichne ich diesen Beitrag mit Werbung

"Das Ziel der vorbereiteten Umgebung ist es, das heranwachsende Kind so weit wie möglich unabhängig vom Erwachsenen zu machen. Das heißt, es ist ein Ort, an dem es Dinge für sich selbst tun kann, sein eigenes Leben ohne die unmittelbare Hilfe von Erwachsenen leben kann." - Maria Montessori

Jakobs Zimmer hat sich ein wenig verändert seitdem ich es hier das letzte mal gezeigt habe. Denn so wie Jakob wächst und wie seine Fähigkeiten zunehmen und Bedürfnisse sich ändern, so "wächst" auch sein Zimmer mit ihm mit. Aber bevor ich euch in seinem Zimmer herumführe, wollte ich noch etwas wichtiges anmerken.

Ich mag es, mich in meinem Zuhause mit schönen Dingen zu umgeben. Nicht nur, weil ich mich dann einfach wohler fühle, sondern weil ich dann auch mehr Freude daran habe, die Wohnung schön zu halten. Der Grund, warum ich auch die Bereiche meiner Kinder schön ein zu richten versuche. Aber eine gut vorbereitete Umgebung ist nicht die, die "nur" hübsch aussieht. Sondern die, die es dem Kind auch ermöglicht, unabhängig zu sein, die es in seiner Entwicklung fördert und die für diese jeweilige Familie im Alltag gut passt. Daher denke ich, dass es genauso viele und unterschiedliche vorbereitete Umgebungen für zu Hause gibt, wie viele Kinder und Familien es gibt. Hier zeige ich, wie WIR Montessori zu Hause leben und was Montessori für uns bedeutet. Bitte nehmt die Fotos und meine Gedanken nicht als ein Handbuch sondern vielmehr als eine Inspiration.

Den kleinen Rundgang in Jakobs Zimmer beginne ich bei seinem Regal, das bisher an der Wand stand. Es passt von der Größe und Höhe her noch wunderbar, nur dass ich es jetzt so gedreht habe, dass Jakob von beiden Seiten Zugang zu seinen Materialien hat. So wirkt es viel einladender und auch die Bereiche im Raum sind klarer voneinander getrennt. 


Jakob ist viel gewachsen in letzter Zeit, so dass die Matratze auf dem Boden als Bett endgültig ausgedient hat. Er hat jetzt ein einfaches, niedriges Bett, das gerade mal so hoch ist, dass er bequem am Rand sitzen und problemlos vom Bett aufstehen kann. Das Bett ist übrigens selbstgemacht. Wenn ihr wollt, kann ich gerne eine Bauanleitung samt Materialliste dazu auf den Blog stellen.


So sieht zurzeit Jakobs Leseecke aus. Früher stand hier ein großer Weidenkorb mit Lammfell und Polster. Von einer lieben Freundin bekamen wir jedoch diesen kleinen Rattansessel von Ikea geschenkt, dessen Beine sogar sie für uns schon kürzer gesägt hatte, so richtete ich Jakob eine neue Leseecke ein. Damit es noch gemütlicher aussieht, stellte ich ihm auch einen Beistelltisch neben seinen Lesestuhl. Das Licht selbstständig ein- und ausschalten zu können macht ein 21 Monate junges Kind nicht nur unabhängiger, sondern auch unglaublich stolz! Und es braucht gar nicht viel dazu, ihm zu mehr Unabhängigkeit zu verhelfen: eine einfache Tischlampe, die er ohne Hilfe ein- und ausschalten kann...


... aber auch ein kleiner Tritthocker direkt unter dem Lichtschalter reicht dazu völlig aus.


Auch der Bereich, wo er sich umkleidet (mehr dazu hier), wird am Tag ganz oft benutzt. Nicht nur am Morgen beim Ausziehen seines Pyjamas, sondern auch tagsüber, wenn sein Gewand nass ist oder bevor wir das Haus verlassen. Den kleinen Sessel könnten wir uns aus dem Bereich gar nicht mehr wegdenken. Er ist so praktisch! Besonders beim Hosen- und Sockenanziehen! Auch der kleine Wäschekorb, gleich neben dem Sessel, ist im Dauereinsatz und wird von Jakob liebend gerne zur Waschmaschine getragen.


Gleich neben dem Kleiderschrank steht ein kleiner Frisiertisch, wo sich Jakob seine Haare bürsten, seine Nase putzen und sein Gesicht mit Salbe eincremen kann. Und ja, auch dieser Tisch ist selbstgemacht. In nur 10 Minuten. Dazu schraubte ich vom Ikea RAST Regal den unteren Regalboden ab und schraubte es stattdessen als Rückwand wieder an. So entstand unterhalb Platz für einen Hocker zum Sitzen, trotzdem blieb der Tisch stabil. Den kleinen, antiken Hocker retteten wir einst vor dem Sperrmüll, ich verschaffte ihm lediglich einen neuen, fröhlicheren Polsterbezug.


Jakob hat auch im Wohnzimmer einen kleinen Bereich nur für sich. Diesen und den Inhalt seiner Regale mit 21 Monaten zeige ich dann in den nächsten Beiträgen.

Share:

Kommentare:

  1. Hallo,
    was für ein wunderbares Zimmer! Meine Tochter ist in etwa in Jakobs Alter und ich verfolge gespannt den Blog. Immer wieder finde ich Inspirationen, ihr Zimmer an ihre Bedürfnisse anzupassen. Eine super Idee, das Regal quer zu stellen!
    Wie macht ihr das mit dem Anziehen? Welche Kniffe und Tricks gibt es, die es dem Kind erleichtern sich selbst anzuziehen?

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ein wunderschönes Zimmer. Sehr inspirierend. Ich würde mich für die Aufbauanleitung des Bettes interessieren. Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Mein Sohn ist 27 Monate und ich schaue oft auf deinem Blog nach neuen Inspirationen. Mein Großer ist 4 Jahre und hat gerade die Buchstaaben für sich entdeckt. Ich werde versuchen diese sensible Phase zu nutzen und habe schon deinen Beitrag diesbezüglich gelesen.

    Woher ist der Hocker den ihr zum An und Ausziehen nutzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein sogenannter Berliner Hocker. Ich glaub Anna hat darüber auch geloggt. Ansonst findest du die Bauanleitung auch online mit dem Suchbegriff :)

      Löschen
  4. Liebe Anna,
    das Zimmer ist wunderschön! Mich würde interessieren, woher das Stapelspiel links oben auf Jakobs Regal ist, ich habe es bisher nicht im Internet gefunden. Bitte schreib mir, von welcher Firma es ist, ich würde es gerne kaufen. Danke! Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, das is einfach perfekt! Wäre es muglich die Bauanleitung samt Materialliste für das Bett zu haben? Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  6. Toller Beitrag - vor allem Euer selbstgemachtes superschlichtes Bett gefällt mir sehr gut! Du hast angeboten die Bauanleitung online zu stellen - wär super! DANKEEE Regina

    AntwortenLöschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.