14.06.2013

Familieneinkauf - Montessori im Supermarkt


Am Anfang hatte ich etwas Bedenken dabei, immerhin ist die Welt der Erwachsenen nicht sehr kinderfreundlich. Vielleicht weil man im Urlaub etwas entspannter ist oder weil es sich eben ganz spontan ergeben hat, überwindete ich meine Angst und schnappte mir gleich beim Eingang einen winzigen Einkaufswagen für sie. Ich habe mich geirrt! Ich hätte nie gedacht, dass der Einkauf mit einem 16 Monate alten Kleinkind so toll sein kann!


Sie schob den Einaufswagen voller Stolz vor sich her, es bereitete ihr unendlich viel Freude, aktiv mitmachen zu dürfen! Ich war so froh, dass ich mich getraut habe sie zu Fuß einkaufen zu lassen. Natürlich griff sie nach Keksen, nach roten Pökelsalz Packungen, grundsätzlich nach allem was bunt und interessant für sie war, aber das war gar nicht so problematisch wie ich befürchtet habe. Nach einer kurzen Erklärung, was sie sich da ausgesucht hatte, legte ich die Ware ohne weitere Kommentare einfach zurück und bot ihr ein anderes Produkt an, das wir wirklich benötigten.


Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich sie unterschätze. Warum tue ich das? Dabei kann sie ja schon so vieles, sie beobachtet ganz genau und versteht wohl mehr, als ich vermute. Es war mir wieder eine Lehre und ich bin ganz glücklich über diese Gelegenheit!

Kommentare:

  1. Ein wunderbarer Einkaufs-Ausflug... Ich bin auch oft erstaunt, was meine Kleine schon alles kann. Vor allem wenn sich andere mit ihr beschäftigen und man selbst eher als Beobachter im Hintergrund steht, entdecke ich immer wieder neue Fähigkeiten an ihr.

    Obwohl ich ihr viele Tätigkeiten zum Ausprobieren anbiete, fällt mir doch manchmal im routinierten Alltag das Einfachste nicht ein z. B. den Wasserhahn mal selbst aufdrehen zu lassen oder den Lichtschalter betätigen. Da ergänzt mich dann mein Mann, dem hier ganz andere Sachen einfallen.

    Liebe Grüße

    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe auch sehr, sehr gerne mit dem großen Mädchen einkaufen, allerdings plane ich, wenn sie dabei ist, mindestens 30 Minuten länger ein, sonst wird es stressig. Für Leily ist es das größte, wenn sie selbst bezahlen darf, das macht sie unglaublich gerne und sie strahlt über beide Backen. Wünsch euch noch viele tolle Erlebnisse im Supermarkt.

    AntwortenLöschen
  3. Das geht mir auch oft so! Ich komm manchmal gedanklich gar nicht hinterher, wenn Maxi (19 Monate) etwas neues gelernt hat und trau ihr dann manches immer noch nicht zu. Sie versteht aber schon eine ganze Menge und beobachtet alles sehr genau. Viele Dinge kann sie nach einem Mal zeigen, bereits nachmachen. Oder sie versucht es zumindest. :)

    Liebe Grüße
    Saskia

    http://knirps-mit-kruemel.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Da wäre ich ehrlich gesagt auch nicht drauf gekommen, dass sie das mit 16 Monaten schon können, werde ich gleich morgen mal testen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass Finn alles einpackt, was in Griffnähe ist. Mal schaun. Danke für die Idee.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Unterschaetzen kenne ich sehr gut.

    Ich wuenschte hier gaebe es auch solche Mini-Einkaufswagen. Oscar schiebt immer den grossen umher ;)

    AntwortenLöschen
  6. ja, das geht bei unse genau so. ich gebe zu, ich plane doppelt bis dreifach mehr zeit ein für das ganze, so bleibt das stressfrei. meistens will sie diese vielen tollen, bunten dinge nur anschauen, anfassen, und eventuell in den mini-caddy legen - aber wirklich "haben" will sie nur wenige sachen. wir spielen dann gerne auch farben- und formspiele : "bring mir doch die grosse rote flasche da..."

    AntwortenLöschen
  7. Hier gehe ich auch oft mit dem Zwerg einkaufen :) Er liebt das total! Und es klappt echt super gut. Mittlerweile gebe ich ihm dann gezielt Befehle wie: "Geh mal zu den Tomaten!", "Schau mal nach dem Käse..." :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich gehe auch total gerne einkaufen mit dem Großen, allerdings am liebsten ohne Baby. ;) Und du hast völlig recht, man neigt immer dazu die Kinder zu unterschätzen. Aber das ist ja auch normal, man nuss schließlich auch als Eltern lernen, was die Kinder in welchem Alter können und was nicht.

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss gleich nochmal was hierzu schreiben...

    Heute war ich mit meinen beiden Jungs auf dem Spielplatz und da ich das Baby im Tuch hatte, war ich etwas in meiner Beweglichkeit eingeschränkt. Nun wollte der Große aber UNBEDINGT mit von der wirklich hohen Rutsche rutschen, wozu er an solchen Kletterstangen mit ziemlich großen Abständen hoch musste. Mein Mama-Herz war da schon etwas ängstlich, zumal ich nur begrenzt mit ihm hoch klettern konnte, um ihn im schlimmsten Fall zu fangen, wenn er fällt. Aber dann dachte ich an diesen Post und dachte "Hey, trau dem Jungen doch mal was zu, der schafft das schon". Also lies ich ihn mit zitterndem Herzen hochklettern und alleine runter rutschen und er hat es geschafft und war so so stolz! :) Also Danke (auch vom Igelchen) fürs Mutmachen an dich! :*

    (Ich war dann trotzdem froh, als er nach dreimal hochklettern und runterrutschen woanders hin ging, hihi).

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isa!
      Es ist so schön solche Rückmeldungen zu bekommen. Das jemand weit weg, jemand der mich eigentlich gar nicht richtig kennt und dennoch bei einer bestimmten Situation an meine Geschichte denkt und sich sogar inspirieren lässt… Ich bekomme Gänsehaut! Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, für deine Rückmeldung! <3
      LG,
      Anna

      Löschen
  10. Lotte geht am liebsten mit mir im Bio-Supermarkt einkaufen, dort ist wenig los, die Regale sind niedrig und natürlich gibt es dort auch so tolle Kinderwagen. Gerade in dem Geschäft habe ich es oft erlebt, dass andere Einkäufer stehenbleiben, um sich unser Treiben anzuschauen und da wurde viel gelacht und Lob zugesprochen. Im dm finde ich es aber ziemlich schwierig, da ist bei uns immer viel los, die Regale führen schnell zur Reizüberflutung und auch sonst zeigen leider sehr wenige Rücksicht, wenn ein Kind wild unterwegs ist ;-)

    LG
    Saskia

    AntwortenLöschen
  11. Jaaaaaaaa, das kenne ich *gg*. Unsere Maus liebt einkaufen gehen über alles und es muss IMMER ein eigener Wagen sein. Zum Glück haben wir hier vor Ort in allen Geschäften kleine Einkaufswägen... Dazu schreiben wir immer einen Einkaufszettel und sie "verwaltet" diesen dann und sagt uns, was wir noch brauchen *lach*. Na ja, ab und an wandert dann auch mal etwas Seltsames im Wagen (z.B. Slipeinlagen) und an der Kasse kommt dann das große Lachen - die Verkäuferinnen lachen fleissig mit und alles Seltsame wandert dann wieder zurück. Deinen Blog finde ich toll - habe mich direkt mal eingetragen.
    Habt ein schönes WE ! GLG, Christine

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR DEINE NACHRICHT! :)
Erst nach der Freischaltung wird dein Kommentar sichtbar.