15.05.2014

Idee der Woche: Fädeln mit Nadeln


In winzig kleine Öffnungen winzig kleine Gegenstände zu stecken fasziniert sie ungemein. Je kleiner eine Öffnung, desto größer die Herausforderung und umso spannender die Aufgabe. Sie benutzt gerne beide Hände, auch beim Suppenlöffeln und auch für diverse andere Handarbeiten.


Ich besorgte ihr ein paar Wollnadeln in unterschiedlichen Größen (jedoch ohne Spitze) sowie bunten Stickgarn. Die kleine Dose, die ich ihr mit dunkel- und hellbraunen, großen und kleineren Holzperlen und Holzknöpfen befüllt habe, wurde binnen Minuten "leer gefädelt". 


Sie arbeitete konzentriert und mit völliger Hingabe. Die Nadel in das kleine Loch stecken, mit einem Finger festhalten, damit sie nicht wieder rausrutscht und gleichzeitig mit der anderen Hand (besser gesagt mit dem Pinzetten-Griff) auf der anderer Seite wieder herausziehen. Feine Fingerarbeit eben, von Perle zu Perle und Knopf zu Knopf.


Das war ihre erste Arbeit mit einer Nadel und ich muss gestehen, ich war selbst überrascht, wie selbstverständlich und mit welchem Geschick sie mit ihr umgehen konnte.

 

"Wenn Geist und Hand entsprechend dem Plan der Natur als eine Einheit arbeiten - sind die Ergebnisse erstaunlich." - (Lillard / Jessen: Montessori von Anfang an)

Kommentare:

  1. My compliments for your blog and pictures included,I invite you in my photoblog "photosphera".

    CLICK PHOTOSPHERA

    Greetings from Italy

    Marlow

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön ge- bzw. beschrieben!
    Nähen stand bei uns in der Kita (montessori) mit 3 Jahren auf dem Programm und es hat, abgesehen von einem kleinen pickser, erstaunlich gut geklappt. So stolz war unsere Tochter, als sie ihr selbst genähtes Werk zeigen durfte ;0)
    Lg
    Ps: einen schönen und lesenswerten blog hast du!

    AntwortenLöschen