16.08.2013

Wie fördere ich mein Baby nach Montessori?

 

In den ersten Jahren saugen Babys jeden Anblick, jedes Geräusch, jeden Geruch und jede Berührung in sich auf wie ein Schwamm. Sie erkunden ihre unmittelbare Umgebung indem sie alles in den Mund stecken, sie lauschen den Geäuschen aus der Küche, beobachten die großen Geschwister und die Eltern und üben fleißig das Greifen.

Obwohl sie die Welt selbst entdecken wollen, kann man ihnen bereits Gegenstände zum Erforschen anbieten und somit ihre Wahrnehmung für unterschiedliche Klänge, Materialien und Eigenschaften fördern. Und weil es auch hier im Blog und auch in der FB Gruppe immer wieder als Frage gestellt wird, was genau kann man da Babys anbieten um sie nach Montessori zu fördern, zeige ich Euch ein paar Ideen:


Wie zum Beispiel einen Korb mit ein paar Bürsten (mit weichen und etwas härteren Borsten) und einem Holzkamm um die Sinne zu schärfen,


mit großen trockenen Käferbohnen gefüllte kleine Säckchen (die kann man sogar mit der Hand nähen) die nicht nur zum Werfen und zum Ertasten sondern auch zum Balancieren auf dem Kopf geeignet sind,


einen großen Tannenzapfen, riesige Walnüsse, große Steine zum Zusammenschlagen und Muscheln,


Kochlöffel und ein paar kleinere Töpfe sowie Topfdeckel als Becken,


Bausteine mit unterschiedlichen Formen und Größen,


einen Nussknacker zum Schrauben (dazu komme ich noch später, in einem anderem Beitrag zurück),


einen Korb voll mit kleinen Schätzen wie Glocke und ein Glas mit Linsen (o. Ä.) zum Rasseln,



eine kleine Papierbox mit ausziehbaren Fächern,


und einen Spiegel um die eigenen Bewgungen, den eigenen Körper sowie Grimassen erforschen zu können. Natürlich sollte man all dies nicht auf einmal anbieten, man kann sie aber in der Wohnung verteilen, damit sich die Kleinen hinrobben oder hinkrabbeln können falls sie diese entdecken wollen.

Und nun stürze ich mich ins Wochenende und wünsche Euch auch entspannte Tage. Bis Montag zur Verlosung ;)

Kommentare:

  1. Total schöne Ideen! Ich find es so toll, dass man den kleinen Mäusen so viel in die Hand geben kann und sie erforschen es auf ihre Art und Weise. Für uns ist so eine Bürste ja schon total normal, aber für sie etwas ganz Neues. So schön :-)

    Danke für die Ideen!!!

    Liebste Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
  2. So viele tolle Ideen, die kommen genau richtig. Danke dafür!
    Mein Kleiner ist jetzt 10 Wochen alt und bald beginnt das spannende Alter. Ich möchte ebenfalls Montessori einfliessen lassen, weil mir die Ansätze und besonders die Sicht aufs Kind sehr gut gefallen.

    Darf ich auf deinen Blog verlinken und mir deine Erklärung von Montessori für meinen Blog "klauen"? Besser hätte ich es wohl nicht beschreiben können.

    Liebe Grüße
    Missy

    AntwortenLöschen
  3. Ein richtig toller, hilfreicher Post - vielen Dank dafür! Ich bin immer auf der Suche nach neuen Spielideen und -anregungen und bin bei dir schon ganz oft fündig geworden. Den Korb mit den Naturmaterialien finde ich super, so einen werde ich bald einmal nachbasteln. :)

    Sei ganz herzlich gegrüßt
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Zunächst erst einmal ein großes Lob an deinen Blog. Ich lasse mich gern von dir inspirieren, so habe ich gestern erst dein Steckspiel für die Deckel der Breigläschen nachgebaut.
    Ich bin seit einiger Zeit fieberhaft auf der Suche nach so einer kleinen Schubladenbox und weiß einfach nicht wo ich fündig werden kann. Meine Googlesuche ist leider bisher nicht erfolgreich. Kannst du mir sagen, wo du die her hast?

    Viele liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Die Schubladenbox habe ich in einem kleinen Geschenkeladen in Kopenhagen gekauft. Hier findest Du ähnliche: KLICK aber auch hier: KLICK!

      Alles Liebe,
      Anna

      Löschen
  5. Hallo!
    Ich habe für meinen zehn Monate alten Sohn auch schon drei dieser Körbe gemacht und er findet sie toll. Allerdings bin ich mir unsicher wieviele Einzelteile zu viel sind. Unser Korb mit dem Thema "Küche" hat zehn Teile und ich persönlich finde das gerade noch übersichtlich.
    Gibt es da einen Richtwert oder sollte ich einfach danach gucken, womit er am liebsten arbeitet/spielt und das andere herausnehmen, also nicht mehr anbieten?
    Danke schon mal! :)

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR DEINE NACHRICHT! :)
Erst nach der Freischaltung wird dein Kommentar sichtbar.